Oberflächenbeschichter/in

Oberflächenbeschichter/innen beschäftigen sich mit Überzügen für Metalle und Kunststoffe und stellen diese anhand unterschiedlicher Techniken her. Während einer Ausbildung zum/r Oberflächenbeschichter/in wirst du verschiedene Oberflächen mit ihren Eigenschaften kennenlernen. Dir wird beigebracht, wie du die Oberflächen auf ihre Behandlung überprüfen kannst und wie du sie sachgerecht beschichtest. Dabei wirst du dich mit verschiedenen Verfahren und Techniken auseinandersetzen. Außerdem wirst du darüber informiert, was bei einer Qualitätsprüfung zu beachten ist, das heißt wie du beispielsweise Arbeitsergebnisse kontrollierst, um später Oberflächen richtig behandeln und prüfen zu können. Darüber hinaus erfährst du, wie du einen Arbeitsprozess planen und protokollieren kannst. Ein sehr wichtiger Lehrinhalt der Ausbildung ist zudem das Nachhaltige Arbeiten. Dazu gehören gesetzlichen Vorschriften des Umweltgesetzes und der Umgang von Abfällen und Reststoffen. Die Ausbildung findet sowohl in der Berufsschule statt als auch in einem Betrieb, sodass Theorie und Praxis eng miteinander verknüpft sind.

Fachrichtungen

Chemische und elektrochemische Abscheidung von Metallen und Legierungen, Anodisationstechnik, Dünnschichttechnik, Feuerverzinken

Zusatzqualifikationen

"Europaassistent/in im Handwerk" ( fachliche Weiterbildung, Erlernen von interkulturellen Kenntnissen und Verbesserung von Fremdsprachen; Bestandteil ist ein mehrwöchiges Praktikum im Ausland)

Dauer

Mindestens 2 Jahre, Maximal 3 Jahre

Gehalt 1. Jahr

In der Industrie: 800€ bis 950€

Gehalt 2. Jahr

In der Industrie: 900€ bis 1.000€

Gehalt 3. Jahr

In der Industrie: 950€ bis 1.100€

Voraussetzungen

Hauptschulabschluss, gute Kenntnisse in Mathe, Physik und Chemie, Technisches Verständnis, Handwerkliches Geschick, Konzentrationsfähigkeit

Ausbildungsangebote: